Bildung in Nepal

Seit geraumer Zeit führt Kenntnisreich eine  intensive Partnerschaft mit PLAN INTERNATIONAL. Die vergangenen Monate unter Pandemie-Bedingungen führten zur Schließung mehrerer Schulen in der Region Karnali (Nepal). Das führt dazu, dass viele Kinder dadurch keinen oder einen stark eingeschränkten Zugang zu Bildung erhalten. Zuhause haben sie wenig Möglichkeiten beim Lernen Unterstützung zu erfahren. Gleichzeitig steigt die psychosoziale Belastung für die Kinder, denn Ausgangssperren verhindern die so wichtigen Treffen mit Freunden oder weiteren Familienmitgliedern. Auch das Risiko für häusliche Gewalt, besonders für Mädchen und Frauen, steigt. Im Juli 2020 kam es außerdem zu Erdrutschen im Distrikt Kalikot auf Grund von starken Regenfällen. Circa 5.000 Menschen sind nach ersten Angaben betroffen, rund 28 Menschen darunter 5 Kinder kamen ums Leben. Die Häuser und Lebensgrundlagen vieler Menschen wurden zerstört. Die Abgelegenheit der Region erschwert den Zugang und die Kommunikation mit Betroffenen.

Mittels finanzieller Soforthilfen, provisorischen Unterkünften, Interventionen zum Kinderschutz und zur Verhinderung geschlechterspezifischer Gewalt sowie Hygienekits leisten wir Unterstützung für Familien in Notsituationen, verursacht durch die Erdrutsche. In enger Zusammenarbeit mit der lokalen Regierung werden rund 1000 Familien in Not in Kalikot identifiziert, die wir in ihren Grundbedarfen an Nahrungsmitteln, Hygienematerial und medizinischer Versorgung unterstützen. Besonders Mädchen werden mit Hygienematerial ausgestattet, um ihre sexuelle und reproduktive Gesundheit zu stärken. Der Schutz der Kinder steht bei den Soforthilfen im Vordergrund.

Außerdem arbeiten wir im Rahmen der COVID-19 Pandemie weiter mit den Projektschulen, die häufig als Quarantänezentren genutzt werden. Mittels Hygiene- und Betreuungsmaßnahmen unterstützen wir in 51 Quarantänezentren, beispielsweise durch den Aufbau von Handwaschstationen und der Gestaltung eines kindgerechten Umfelds mit Spiel- und Informationsmaterialien. Während Schulschließungen andauern, sensibilisieren wir Kinder, Eltern, Lehrkräfte und Schulmanagement über das Radio und Informationsflyer für kreative Lernmethoden für Zuhause und schaffen für rund 12.000 Kinder ein verbessertes Lernumfeld Zuhause, indem wir beispielsweise Lernmaterialien verteilen. Unterrichtsformate über TV, Radio und virtuell werden mit Hilfe der Eltern umgesetzt. Außerdem arbeiten wir mit lokalen Behörden daran, dass alle 82 Schulen in Karnali den Schulbetrieb sicher und unter Berücksichtig von Hygienekonzepten wiederaufnehmen können. Kinder bekommen psychosoziale Unterstützung an Schulen und rund 500 der am meisten betroffenen Kinder werden mit Schreibmaterial und Uniformen unterstützt. Zusammen mit Jugendlichen als Fürsprecher*innen beeinflussen wir lokale Autoritäten und Entscheidungsträger*innen darin, Bildungspläne und COVID-19 Maßnahmen umzusetzen, die den Interessen der Kinder und Jugendlichen entsprechen.

Bildung in Nepal

Seit geraumer Zeit führt Kenntnisreich eine  intensive Partnerschaft mit PLAN INTERNATIONAL. Die vergangenen Monate unter Pandemie-Bedingungen führten zur Schließung mehrerer Schulen in der Region Karnali (Nepal). Das führt dazu, dass viele Kinder dadurch keinen oder einen stark eingeschränkten Zugang zu Bildung erhalten. Zuhause haben sie wenig Möglichkeiten beim Lernen Unterstützung zu erfahren. Gleichzeitig steigt die psychosoziale Belastung für die Kinder, denn Ausgangssperren verhindern die so wichtigen Treffen mit Freunden oder weiteren Familienmitgliedern. Auch das Risiko für häusliche Gewalt, besonders für Mädchen und Frauen, steigt. Im Juli 2020 kam es außerdem zu Erdrutschen im Distrikt Kalikot auf Grund von starken Regenfällen. Circa 5.000 Menschen sind nach ersten Angaben betroffen, rund 28 Menschen darunter 5 Kinder kamen ums Leben. Die Häuser und Lebensgrundlagen vieler Menschen wurden zerstört. Die Abgelegenheit der Region erschwert den Zugang und die Kommunikation mit Betroffenen.

Mittels finanzieller Soforthilfen, provisorischen Unterkünften, Interventionen zum Kinderschutz und zur Verhinderung geschlechterspezifischer Gewalt sowie Hygienekits leisten wir Unterstützung für Familien in Notsituationen, verursacht durch die Erdrutsche. In enger Zusammenarbeit mit der lokalen Regierung werden rund 1000 Familien in Not in Kalikot identifiziert, die wir in ihren Grundbedarfen an Nahrungsmitteln, Hygienematerial und medizinischer Versorgung unterstützen. Besonders Mädchen werden mit Hygienematerial ausgestattet, um ihre sexuelle und reproduktive Gesundheit zu stärken. Der Schutz der Kinder steht bei den Soforthilfen im Vordergrund.

Außerdem arbeiten wir im Rahmen der COVID-19 Pandemie weiter mit den Projektschulen, die häufig als Quarantänezentren genutzt werden. Mittels Hygiene- und Betreuungsmaßnahmen unterstützen wir in 51 Quarantänezentren, beispielsweise durch den Aufbau von Handwaschstationen und der Gestaltung eines kindgerechten Umfelds mit Spiel- und Informationsmaterialien. Während Schulschließungen andauern, sensibilisieren wir Kinder, Eltern, Lehrkräfte und Schulmanagement über das Radio und Informationsflyer für kreative Lernmethoden für Zuhause und schaffen für rund 12.000 Kinder ein verbessertes Lernumfeld Zuhause, indem wir beispielsweise Lernmaterialien verteilen. Unterrichtsformate über TV, Radio und virtuell werden mit Hilfe der Eltern umgesetzt. Außerdem arbeiten wir mit lokalen Behörden daran, dass alle 82 Schulen in Karnali den Schulbetrieb sicher und unter Berücksichtig von Hygienekonzepten wiederaufnehmen können. Kinder bekommen psychosoziale Unterstützung an Schulen und rund 500 der am meisten betroffenen Kinder werden mit Schreibmaterial und Uniformen unterstützt. Zusammen mit Jugendlichen als Fürsprecher*innen beeinflussen wir lokale Autoritäten und Entscheidungsträger*innen darin, Bildungspläne und COVID-19 Maßnahmen umzusetzen, die den Interessen der Kinder und Jugendlichen entsprechen.

Blog Kooperationen Bildung in Nepal
Blog Kooperationen Bildung in Nepal
Blog Kooperationen Bildung in Nepal
Antwort hinterlassen